Demo 26. Januar 1998, Foto: BR ABB Mannheim-Käfertal.BBC im PortalFilmnachmittag zum Kampf bei ABB vor 30 Jahren

Der Dokumentar-Film „Brüder zur Sonne, zur Freiheit“ von Jan-Christoph Hassel entsteht zehn Jahre nach der Fusion von ASEA und BBC zum neuen Konzern ABB im Jahr 1987. Damals beginnt der dramatische Kampf um Arbeits- und Ausbildungsplätze, denn die ABB-Führung unter P. Barnevik peitscht die Profitmaximierung gnadenlos voran. Die neuesten Managementmethoden aus USA finden nun auch in Mannheim Anwendung.

Der Filmautor interviewt Beschäftigte des Mannheimer ABB-Werks. Sie berichten über ihre Situation angesichts der Bedrohung ihrer Existenz. Sie erzählen von ihren Erfahrungen und denken über ihre persönlichen und die gewerkschaftlichen Perspektiven bei ABB nach. Der ehemalige ABB-Betriebsrat Wolfgang Alles erinnert in einer Einleitung an die Phasen des drei Jahrzehnte langen Kampfes für „ABBau Stop!“. Ein berührender Film und viel Stoff für Gespräche danach.

Kooperationspartner: Cinema Quadrat, IG Metall, Über­betriebliches Solidaritätskomitee Rhein-Neckar.
Mit freundlicher Genehmigung des SWR.

Datum: 28. 4. 2019

Zeit: 16 Uhr - Dauer ca. 2 Stunden
Adresse: Cinema Quadrat, Collinistraße 1, 68161 Mannheim

Anmeldung hier: rhein-neckar-industriekultur.de

Auch für Großkonzerne muss das Grundgesetz gelten!

An die Bundesregierung

Wir fordern wirkungsvolle Sanktionen gegen skrupellose Großkonzerne!

Konzerne werden immer mächtiger und haben oft keinerlei Respekt vor der Würde des Menschen.

Bei AEG, Nokia, Triumph-Adler, Grundig und vielen anderen mehr hat die Politik zugeschaut, wie die Produktion verlagert und traditionelle Industriestandorte platt gemacht wurden.

Konzerne nutzen dabei alle Vorteile aus. Sie haben ihre Lobbyisten in Berlin sitzen, kassieren Fördergelder, nutzen Steuerschlupflöcher und schöpfen auch alle sonstigen Möglichkeiten aus, um die Beschäftigten um ihre Existenz und den Staat und die Bürger/Innen um ihre Ersparnisse zu bringen.

Ein aktuelles Beispiel ist der US-Konzern General Electric (GE).

Weiterlesen: Petition der Betriebsräte und des IGM-Vertrauenskörpers von GE Mannheim

Logo IGM MannheimGE-Kollegen/innen und Bündnis gegen TTIP und Co. beim städtischen Neujahrsempfang - Gute Resonanz für Ideen und Vorschläge

Beim Neujahrsempfang der Stadt Mannheim zum Start ins neue Jahr 2017 waren auch die Kollegen/innen von GE Power vertreten und präsentierten die neue Broschüre „Region – Tradition – Zukunft” der IG Metall Mannheim.

Für die Vorschläge der Arbeitnehmervertreter/innen gab es gute Resonanz und kraftvolle Unterstützung bei den anwesenden über 8000 Bürgerinnen und Bürgern des diesjährigen Neujahrsempfangs, u.a. von dem ehemaligen Oberbürgermeister Gerhard Widder.

Bei den vielen Gruppen, Organisationen und Initiativen, die sich im Forum des Rosengartens vorstellten, war auch das von der IG Metall Mannheim unterstützte Bündnis gegen TTIP und Co. mit dabei.

In diesem Jahr wird es bei beiden Themenkomplexen, GE-Power-Standort Mannheim und TTIP-Verhandlungen, neue Entwicklungen geben.

Artikel mit Bilderstrecke bei der IGM Mannheim

Flugblatt zum 13. 1. 2017Region - Tradition - Zukunft

Perspektiven für unseren GE-Standort:
Neue Broschüre der IG Metall Mannheim erschienen –
Gemeinsamer Lichterlauf zum Jahrestag der Schließungspläne am Freitag, 13. Januar 2017

Die Bekanntgabe der massiven Umstrukturierungs- und Stellenabbaupläne an allen europäischen Standorten von General Electric, insbesondere am Standort Mannheim, jährt sich in wenigen Tagen am 13. Januar 2017 zum ersten Mal.

Ein denkwürdiges Datum, das uns Anlass gibt, einerseits auf die vergangenen Ereignisse und erreichten Wegmarken zurückzublicken, und uns andererseits in den kommenden Tagen mit aller Energie und allem Engagement dafür einzusetzen, dass alle Chancen und Möglichkeiten genutzt werden, den Mannheimer Standort sowie die Arbeits- und Ausbildungsplätze zu erhalten.

Unsere neue Broschüre gibt einen Überblick über die Ereignisse der vergangenen Wochen und Monate. Neben Vorworten von Klaus Stein von der IG Metall Mannheim und Elisabeth Möller von Konzernbetriebsrat von GE Power enthält sie einen Impuls von Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.

Weiter stellen wir unsere Vorschläge zu alternativen Produkten am Standort Mannheim und den Perspektiven des Dampf- und Service-Geschäftes vor.

pdfBroschüre zum Download578.72 KB

Ganzen Artikel bei der IG-Metall lesen

Am 8. Dezember besuchte eíne Delegation des Überbetrieblichen Solidaritätskomitees Rhein-Neckar die von Arbeitslosigkeit bedrohten KollegInnen von GE. Die BesucherInnen wurden sehr freundlich von den IG Metall-Vertrauensleuten bei GE am Tor 1 begrüßt. Der Erste Geschäftsführer der IG Metall Mannheim, Klaus Stein, informierte fundiert über den aktuellen Stand der Gegenwehr. Bei einer anschließenden Werksbesichtigung konnten sich die TeilnehmerInnen über die große industrielle Bedeutung und Zukunftsfähigkeit des Mannheimer Traditionswerks informieren.

Das Überbetriebliche Solidaritätskomitee wird alles tun, um die KollegInnen von GE in ihrem Kampf um den Erhalt der Arbeits- und Ausbildungsplätze zu unterstützen.

Überbetriebliches Solidaritätskomitee bei GE-KollegInnen zu Besuch

Foto: IGM-VKL